Wie so oft, erwische ich mich auch heute, nach einem anstrengenden Tag im 9-5 Job dabei, wie ich hier in meinem Wohnzimmer auf dem Sofa sitze. Der Fernseher quasselt vor sich hin, doch meine Aufmerksamkeit und meine Gedanken sind ganz weit weg. Eingetaucht in meine liebsten Tagträume, ruhen meine Augen auf der in Brauntönen gehaltenen Weltkarte im Antik-Look.

 

Mein Tagtraum entführt mich in eine andere Welt

Ich habe wieder alles um mich herum vergessen und verliere mich ganz in wundervollen Erinnerungen. Dieses Mal versuche ich mir jedoch bewusst zu machen, warum meine Gedanken so oft abschweifen und mich in eine Traumwelt entführen. Folge mir doch einfach auf meiner Gedankenreise…

 

Das Kribbeln im Bauch vor einer Reise

Spürst auch du noch das Kribbeln im Bauch, wenn du aus dem Flugzeug steigst? Voller Erwartung, was dich in den nächsten Tagen, Wochen oder Monaten alles erwarten wird? Welche Erlebnisse und Begegnungen dir bevorstehen? Wie dein Bett für die kommende Nacht sein wird und ob all deine Pläne aufgehen oder ob sie durchkreuzt werden? Vielleicht sogar von etwas viel Größerem und Besseren?

Erinnerst du dich noch, wie es sich angefühlt hat, in das Treiben einer fremden Stadt einzutauchen? Ihren Pulsschlag zu fühlen und die Menschen bei Ihrem geschäftigen Treiben zu beobachten? Ein großartiges Gefühl, für einige Zeit in einer fremden Welt zu versinken und daran teilhaben zu dürfen. Erinnere dich mit allen Sinnen daran… Wie hat die Stadt gerochen und geschmeckt? Wie hat sich die Luft angefühlt? War sie warm und feucht oder erfüllt von einer kühlen Brise? Wie war die Stimmung und das Verhalten der Menschen? Herrschte Hektik vor oder war eher eine träge Gelassenheit zu spüren?

Erinnerst du dich noch an die Begegnungen mit fremden Menschen auf deinen Reisen? An all die spannenden Erzählungen und vielleicht sogar tragischen Schicksale, an denen du teilhaben durftest? Konntest du etwas für dein Leben mitnehmen? Das ein oder andere Gespräch hat dein Leben mit großer Sicherheit beeinflusst, bewusst oder unbewusst.

 

Vergiss deine Sorgen, lebe mit allen Sinnen!

Kannst du dich an das Gefühl frischen, kristallklaren Wassers erinnern, während du mit ruhigen Zügen durch einen See, umrandet von Wäldern und Bergen schwimmst oder fast geräuschlos mit einem Kajak durch das Wasser eines Flusses gleitest und den Geräuschen der Natur lauschst?
Spüre, wie ein sanfter, warmer Windhauch über deine Haut streicht, während dein Blick voller Ehrfurcht auf die Weite des Meeres gerichtet ist. Stelle dir das atemberaubende Panorama vor, während du hoch oben auf einem Berg stehst und die Welt mit all Ihren Sorgen und Problemen ganz klein aussieht.

Wie hat es sich angefühlt, Zuhause Familie und Freunden von deinen Erlebnissen zu erzählen? Am liebsten würdest du sie spüren und erleben lassen, was dich auf deinen Reisen bewegt hat. Sie durch deine Augen sehen lassen, was du gesehen hast. Doch diese großen Gefühle kann nur verstehen, wer sich selbst schon einmal in die Welt hinausgewagt und sich abenteuerlustig und neugierig in die Fluten des Lebens gestürzt hat.

Oft sind es vor allem die Begegnungen und ruhigen Momente in stillem Staunen über die Wunder dieser Welt, die für immer einen festen Platz in unseren Herzen finden und die uns kein Mensch und keine traumatischen Erlebnisse mehr nehmen können. Bewahre diese Erinnerungen gut auf und tanke frische Energie daraus, vor allem, wenn das Leben dir schwere Zeiten bringt. Dieser Schatz bleibt dir für immer…

 

 

Lass uns an deinen Gefühlen teilhaben!

Kennst du diese Gefühle auch oder träumst du von unvergesslichen Momenten an einzigartigen Orten dieser Welt? Erzähle uns davon und lass uns gemeinsam in wundervolle Tagträume versinken.

 

Du willst mehr von Tagträumen lesen?

Auch Verena hat von ihren Tagträumen auf Felis Blog Travelicia berichtet. Wenn du mehr über diesen fantastischen Artikel lesen willst, dann schau doch einfach bei ihr vorbei! 🙂

 

Viel Spaß beim Träumen wünscht euch eure

Jenny