For privacy reasons Google Maps needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept
var map_fusion_map_5c10c0ca989cf; var markers = []; var counter = 0; var fusionMapNonce = '8e581ad29e'; function fusion_run_map_fusion_map_5c10c0ca989cf() { jQuery('#fusion_map_5c10c0ca989cf').fusion_maps({ addresses: [{"address":"10.936363,108.183820","infobox_content":"","coordinates":true,"latitude":"10.936363","longitude":"108.183820","cache":true,"geocoded_address":"10.936363,108.183820"}], animations: true, infobox_background_color: '', infobox_styling: 'default', infobox_text_color: '', map_style: 'default', map_type: 'roadmap', marker_icon: '', overlay_color: '', overlay_color_hsl: {"hue":0,"sat":0,"lum":100}, pan_control: true, show_address: true, scale_control: true, scrollwheel: true, zoom: 5, zoom_control: true, }); } google.maps.event.addDomListener(window, 'load', fusion_run_map_fusion_map_5c10c0ca989cf);

Mui Ne ist ein Fischerort im südöstlichen Vietnam, rund 220 Kilometer von Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon) entfernt. In den letzten Jahren hat sich der Ort zu einem beliebten Urlaubsziel, aufgrund seiner langen Sandstrände sowie idealen Windverhältnisse für Kitesurfen und Windsurfen, entwickelt. Entlang der Hauptstraße wurden zahlreiche Hotels, Restaurants, Bars und Geschäfte für die Touristen gebaut, sodass Mui Ne auch bei Wochenendausflüglern aus Ho-Chi-Minh-Stadt sehr beliebt ist.

Anreise nach Mui Ne

Gestern sind wir von Hoi An mit dem Taxi zum Bahnhof nach Da Nang gefahren, um dort spätabends in den Nachtzug einzusteigen.

Unsere Erfahrungen mit dem Nachtzug in Vietnam schildern wir dir in diesem Artikel.

Kurz nach 13:30 Uhr erreichen wir den Bahnhof in Muong Man / Binh Thuan. Der Bahnhof ist rund eine Stunde Autofahrt vom Touristenort entfernt. Somit müssen wir uns ein Taxi organisieren.

Vom Bahnhof Muong Man nach Mui Ne

Wir verlassen den Bahnhof und entdecken einige, bereits auf uns wartende Taxifahrer. Leider spricht keiner von ihnen Englisch, aber sie wittern ein gutes Geschäft und versuchen mit uns zu handeln. Besser gesagt nennen sie einfach einen viel zu hohen Preis und hoffen, dass wir das Angebot annehmen. Gut, dass Anja vorher im Internet recherchiert hat und somit wissen wir, wie viel wir eigentlich bezahlen müssen.

Preis verhandeln – so funktioniert es!

Da die Taxifahrer sich nicht darauf einlassen wollen, uns einen besseren Preis zu nennen, beschließen wir, dass ich einfach mal die Straße entlang zu einem Taxifahrer eines anderen Anbieters gehe, um dort nach dem Preis zu fragen.

Nun werden alle ganz hysterisch und geben uns sofort einen Preisnachlass. Wir sind jedoch immer noch nicht zufrieden und ich frage beim anderen Anbieter nach, welcher, ohne zu verhandeln, sofort einen akzeptablen Preis von 400.000 VND anbietet. Ich gebe ihm mein okay und mache mich auf den Rückweg zu den Anderen. Sie haben jedoch in der Zwischenzeit den Preis deutlich drücken können und wir schaffen es schlussendlich sogar, uns mit einem Taxifahrer auf 300.000 VND für die Fahrt (11,40 Euro) zu einigen. Super verhandelt!

Reisetipp: Der Standardpreis der Taxis ist 12.000 VND pro Kilometer. Der Bahnhof Muong Man ist etwa 36 Kilometer vom Zentrum von Mui Ne entfernt und somit ist ein Preis um die 430.000 VND fair (16 Euro).

Ankunft in Mui Ne in Vietnam

Unsere Unterkunft in Mui Ne

Als wir in Mui Ne ankommen, müssen wir uns noch nach einer Unterkunft umschauen. Dabei landen wir im Orianna Resort. Auf dem ersten Blick sieht das Resort gut aus. Es hat einen Pool, liegt direkt am Strand und auch die Zimmer sind ansprechend. Wir verhandeln noch etwas den Preis und zahlen nur 850.000 VND für drei Nächte (etwas mehr als 10 Euro pro Nacht).

Mui Ne

Unsere Unterkunft Orianna Resort.

Mui Ne

Der Pool in unserer Unterkunft.

Sonnenuntergang und Abendessen

Nach der langen Anreise gehen wir abends nur noch kurz an den Strand und sehen einen schönen Sonnenuntergang. Danach wird es Zeit für ein Abendessen. Gleich neben der Unterkunft befindet sich ein sehr gutes Restaurant mit einheimischer sowie internationaler Küche. Auch die Preise sind sehr günstig im Vergleich zu anderen Lokalitäten in Mui Ne.

Mui Ne

Sonnenuntergang am Strand.

Mui Ne

Ein Fischer beim Sonnenuntergang.

Mui Ne

Frittierte vietnamesische Frühlingsrollen.

Tag 2: Fairy Stream, Roller leihen, schönster Strand in Mui Ne

Den nächsten Tag beginnen wir mit einem Frühstück im gestrigen Restaurant. Auch dieses ist sehr lecker. Danach machen wir uns auf zum nahegelegenen Fairy Stream.

Mui Ne

Unser Lieblingsrestaurant Thao Nhu.

Sehenswürdigkeiten in Mui Ne: Fairy Stream

Der Fairy Stream ist ein kleiner Bach, welcher mitten in den roten Sanddünnen aus einer Quelle entspringt. Wir zahlen 15.000 VND Eintritt pro Person (0,60 Euro) und laufen rund eine halbe Stunde durch den Bach bis zu einem kleinen Wasserfall. Auf dem Weg dorthin und auch auf dem Rückweg machen wir zahlreiche Fotos. Diese beschreiben den Fairy Stream am besten…

Reisetipp: Manchmal wird Eintritt verlangt und manchmal auch nicht. So oder so, 15.000 VND sind nicht viel.

Mui Ne

Eingang zum Fairy Stream.

Mui Ne

Das ist der Fairy Stream.

Mui Ne

Anja und ich.

Mui Ne

Wandern durch den Fairy Stream.

Mui Ne

Besser als jedes Rockband-Cover.

Mui Ne

Anja im Fairy Stream.

Roller leihen

Ein Roller oder Motorrad ist die beste Möglichkeit, um in Mui Ne von A nach B zu kommen. Nachdem wir vom Fairy Stream zurückkommen, leihen wir uns zwei Roller vom Besitzer der Unterkunft. Wir zahlen hierfür 100.000 VND pro Tag und Roller (3,80 Euro). Den Roller können wir gegenüber in einem kleinen Shop am Straßenrand für 50.000 VND (1,90 Euro) volltanken.

Da unsere Unterkunft am Ortsrand von Mui Ne liegt, benötigen wir rund zehn Minuten bis zum Zentrum. Dort befindet sich auch der Hauptstrand. Wir setzen also unsere Helme auf, starten die Roller und fahren los.

Mui Ne

Einmal volltanken bitte!

Sehenswürdigkeiten in Mui Ne: Bai Da Ong Dia Beach

Im Stadtzentrum biegen wir links in eine Seitengasse ab, welche zum schönsten Strand in Mui Ne, dem Bai Da Ong Dia Beach, führt. Oftmals ist es in Mui Ne sehr windig. Das lockt dementsprechend viele Windsurfer, Kitesurfer und Segler an. Als wir gegen Mittag ankommen, ist es noch einigermaßen windstill und wir können baden gehen. Nach rund einer Stunde sehen wir jedoch nur noch Surfer auf dem Wasser vorbeiflitzen. Der Wind hat stark zugenommen und bietet nun beste Bedingungen für die Abenteuersportler. Wir machen es uns auf dem Sand bequem und beobachten das Treiben.

Kurz vor Sonnenuntergang treten wir den Rückweg an.

Mui Ne

Hier sieht man die vielen Wind- und Kitesurfer.

Dragon Beach Bar am Abend

Nach unserem Abendessen wollen wir noch in eine Bar. Wir werden auf die Dragon Beach Bar aufmerksam und fahren mit dem Roller dorthin. Die Bar liegt direkt am Strand, hat einen überdachten und einen nicht überdachten Außenbereich. Es gibt einen Pool und jede Menge entspannte Plätze zum Chillen. Leider entdecken wir auch zwei Ratten, welche auf der Suche nach etwas Fressbarem sind. Naja, appetitlich ist etwas anderes. :-/

Ansonsten ist die Bar wirklich super. Wir bestellen einige Getränke und dank Happy Hour sind die Preise auch in Ordnung. Die Aussicht auf das Meer und das Rauschen der Wellen ist toll. Danach gehts heim.

Mui Ne

So sieht es in der Dragon Beach Bar aus.

Mui Ne

Eingang zur Dragon Beach Bar.

Tag 3: Rollertour – Fischer beim Mui Ne Harbor und Sanddünnen

Rollertour

An unserem dritten Tag steht eine größere Rollertour auf dem Programm. Wir wollen unter anderem morgens den Fischern bei der Ankunft am Hafen zusehen, die Sanddünnen besichtigen und vor allem einfach die Gegend auf uns wirken lassen.

Sehenswürdigkeiten in Mui Ne: Fischer beim Mui Ne Harbor

Frühmorgens geht es für uns zum Fischerhafen. Um diese Zeit ist dort sehr viel los. Die Einheimischen kommen mit ihren runden Booten vom Fischfang zurück. Währenddessen warten bereits weitere Personen, um den Fisch auf verschiedene Körbe aufzuteilen, abzutransportieren oder zu verkaufen.

Wir kommen genau rechtzeitig und sind überrascht, wie viel hier los ist. Wahnsinn! Zunächst betrachten wir das Spektakel eine Zeit lang von oben. Überall wuselt es.

Wir müssen da runter. Mitten in das Getummel, um ein noch authentischeres Bild zu bekommen. Also gehen wir die Treppen nach unten und laufen zwischen all den Einheimischen hindurch. Wir sind nicht die einzigen Fremden, die Fotos von diesem Treiben schießen wollen. Die Fischer juckt das kaum, sie machen einfach weiter ihre Arbeit und ignorieren uns.

Wir verbringen insgesamt eine gute Stunde hier, da wir uns nicht losreißen können. Viel zu aufregend ist das Ganze. Doch irgendwann sind auch die Fischer mit ihrer Arbeit fertig und es wird ruhiger. Also gehen auch wir.

Mui Ne

Der Fischerhafen in Mui Ne.

Mui Ne

Hier ist ordentlich was los.

Mui Ne

Alle möglichen Meerestiere gibt es zu entdecken.

Mui Ne

Eine Frau beim Aussortieren der Tiere.

Mui Ne

Ein Fischer nach getaner Arbeit.

Mui Ne

Muscheln en masse.

Mui Ne

Eine Frau öffnet eine Muschel.

Sehenswürdigkeiten in Mui Ne: Red Sand Dunes

Nach einem ordentlichen Frühstück wollen wir zu den roten Sanddünen fahren. Im Internet haben wir herausgefunden, dass die korrupte Polizei öfters Rollerfahrer anhält, um diese abzuzocken. Wir sind also gewarnt.

Die roten Sanddünen sind nicht weit von Mui Ne weg und so erreichen wir sie nach gut 15 Minuten Fahrzeit.

Reisetipp: Eine weitere Sehenswürdigkeit in Mui Ne sind die White Sand Dunes. Diese sind größer als die roten Sanddünnen, nur eben weiß.

Abzocke 1: Leider gibt es einige korrupte Polizisten, die seit Jahren Roller- und Motorradfahrer auf ihrem Weg zu den Sanddünnen abzocken wollen. Selbst ein internationaler Führerschein hilft da nichts. Besonders bei den weißen Sanddünen passiert diese Abzocke des Öfteren.

Abzocke 2: Bei den Sanddünen werden Sandboards, auf denen man angeblich den Sand hinunterrutschen kann, zum Verleih angeboten. Leider funktioniert dies nicht bzw. nur bedingt. Wir raten dir also davon ab!

Mui Ne

Wir in den Red Sand Dunes.

Mui Ne

Anja und Corinna in den roten Sanddünen.

Mui Ne

Nochmal die roten Sanddünen.

Weitere Highlights auf unserer Rollertour

Danach kurven wir einfach munter darauf los und enden leider in einer Sackgasse. Auch die Aussicht hier oben ist nicht wirklich gut. Auf der einen Seite sehen wir zwar das Meer, doch auf der anderen Seite schauen wir auf einen Friedhof. Hmm, war wohl nichts, also geht es für uns zurück nach Mui Ne. Dort entdecken wir noch eine Burg, welche sich als das RD Wine Castle herausstellt. Geschickt wird dort in Form von einer Führung und Weinverkostung versucht, Wein zu verkaufen. Uns schreckt nicht nur das, sondern auch der Eintrittspreis ab. Also geht es für uns direkt weiter zum Strand.

Dort genießen wir die heutige Windstille, gehen baden und essen eine Mango sowie eine Drachenfrucht. Nach einer Weile fahren wir dann weiter und schauen uns den Sonnenuntergang in der Dragon Beach Bar an. Danach geht es noch zum Abendessen in den Dong Vui Food Court. Dort gibt es verschiedene Anbieter, welche asiatische, orientalische, europäische und amerikanische Spezialitäten verkaufen. Hier wird jeder fündig!

Nach dem Abendessen bringen wir die Roller zurück und gehen ins Bett.

Mui Ne

Sonnenuntergang in der Dragon Beach Bar.

Mui Ne

Der Food Court von außen.

Tag 4: Strand und Weiterreise nach Ho-Chi-Minh-Stadt (Saigon)

Strand in Mui Ne

Unseren letzten Tag beginnen wir mit einem leckeren Frühstück in unserem Stammrestaurant. Am Vormittag laufen wir noch gut eine Stunde am Strand vor unserer Unterkunft entlang. Momentan ist Ebbe und deswegen finden wir einen sehr breiten Sandstrand vor. Hier und da liegt zwar echt viel Müll herum, aber viele Touristen lassen sich davon nicht abschrecken und baden trotzdem im warmen Wasser. Wir schießen noch ein paar Fotos, genießen die Zeit und packen anschließend unsere Sachen, denn heute geht es für uns weiter nach Ho-Chi-Minh-Stadt.

Mui Ne

Anja am Strand von Mui Ne.

Mui Ne

Der Strand bei Ebbe.

Weiterreise nach Ho-Chi-Minh-Stadt

Wir checken aus unserer Unterkunft aus, welche im Nachhinein doch etwas sehr in die Jahre gekommen wirkte und dringendst renoviert werden müsste, und warten auf den Sleeper Bus.

Unsere gemachten Erfahrungen mit dem Sleeper Bus findest du in diesem Artikel.

Von | 2018-11-29T18:36:48+00:00 November 29th, 2018|Asien, Reiseberichte, Reiseziele, Travel, Vietnam|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.