Aktueller Aufenthaltsort: Lake Taupo & Huka Falls

For privacy reasons Google Maps needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept
var map_fusion_map_5c10c5a7ad93e; var markers = []; var counter = 0; var fusionMapNonce = '8e581ad29e'; function fusion_run_map_fusion_map_5c10c5a7ad93e() { jQuery('#fusion_map_5c10c5a7ad93e').fusion_maps({ addresses: [{"address":"-38.770119,175.911250","infobox_content":"","coordinates":true,"latitude":"-38.770119","longitude":"175.911250","cache":true,"geocoded_address":"-38.770119,175.911250"}], animations: true, infobox_background_color: '', infobox_styling: 'default', infobox_text_color: '', map_style: 'default', map_type: 'roadmap', marker_icon: '', overlay_color: '', overlay_color_hsl: {"hue":0,"sat":0,"lum":100}, pan_control: true, show_address: true, scale_control: true, scrollwheel: true, zoom: 5, zoom_control: true, }); } google.maps.event.addDomListener(window, 'load', fusion_run_map_fusion_map_5c10c5a7ad93e);

Der Lake Taupo liegt etwa mittig auf der Nordinsel Neuseelands und ist der Kratersee eines Vulkans, der vor rund 26 500 Jahren kollabierte. Er ist der größte See Neuseelands und ein sehr beliebtes Urlaubsziel. Die Gegend hier ist vulkanisch immer noch aktiv und so findet man, genau wie in Rotorua, heiße Quellen und ein Geothermalgebiet. Ebenfalls kann man nahe des Lake Taupos auch die Huka Falls besuchen, über die pro Sekunde 220 000 Liter Wasser hinabgespült werden.

Anfahrt und Aussicht auf den See

Wie fahren vom Wai-O-Tapu Thermal Wonderland in die etwa 50 Kilometer entfernte Stadt Taupo. Mit ihren 26 100 Einwohnern liegt sie sehr schön direkt am Lake Taupo. An einem Aussichtspunkt oberhalb der Stadt halten wir an, um eine kurze Pause einzulegen und genießen dabei den Blick auf den 622 km² großen See und die dahinterliegenden Vulkanberge des Tongariro Nationalparks. Wow! Bei dem heutigen Wetter kann man in der Ferne sogar die Gipfel sehen.

Nach einer kurzen Fahrt durch die Stadt, einen Einkauf beim Countdown und einem Besuch des Visitor Centres, wollen wir uns ein schönes Plätzchen direkt am See suchen.

Lake Taupo Huka Falls

Aussicht auf die Stadt Taupo, den Lake Taupo und die dahinterliegenden Vulkanberge.

Whakaipo Bay

Wir entscheiden uns für den Whakaipo Bay, welcher sich etwa 13 Kilometer weiter westlich befindet. Zuerst fahren wir auf der geteerten und dann noch ein Stück auf der nicht geteerten Straße entlang, bis wir an einem einsamen Abschnitt ankommen. Wir sehen hier eine große Wiese, die nur von einem Weg und ein paar Büschen vom See und dem Kiesstrand getrennt ist.

Übrigens: Wer einen self-contained Camper hat, kann sogar umsonst auf der Wiese übernachten.

Jetzt heißt es Campingstühle, -tisch und die Muffins auspacken, Kaffee kochen und dann einfach den Blick auf den See, die dahinterliegenden Berge und die Ruhe genießen.

Lake Taupo Huka Falls

Whakaipo Bay – Lake Taupo.

Lake Taupo Huka Falls

Blick auf den See und die dahinterliegenden Vulkanberge des Tongariro Nationalparks.

Lake Taupo Huka Falls

Kaffee trinken und Ruhe genießen.

Camp Reids Farm

Als die Sonne langsam untergeht, packen wir alles zusammen und fahren zum heutigen Campingplatz, der ein kleines Stück außerhalb von Taupo liegt. Es ist eigentlich nur ein großer Parkplatz mit ein paar Dixi Klos und Bäumen, aber er ist umsonst und deshalb eine super Übernachtungsmöglichkeit. Das denken sich auch viele andere Camper, denn hier ist mächtig was los.

Lake Taupo Huka Falls

Unser heutiger Campingplatz – Camp Reids Farm.

Huka Falls

Am nächsten Tag machen wir uns zu den nahegelegenen und bekannten Huka Falls (1,6 Kilometer von Taupo entfernt) auf. Hier befindet sich die Stelle, an der das Wasser des längsten Flusses Neuseelands (Waikato River) durch eine enge Schlucht aus hartem Vulkangestein gepresst wird und über die elf Meter hohen Huka Falls nach unten fällt.

Das Wasser, welches sonst gemächlich auf einer Breite von bis zu 100 Metern dahinfließt, donnert an dieser Stelle mit einer enormen Wucht und Geschwindigkeit hindurch. 220 000 Liter werden pro Sekunde hinabgespült. Dadurch entsteht eine besonders schöne und intensive Farbe des Wassers. Diese erinnert uns an Gletschereisbonbons.

Übrigens: Wer will, kann auch im Spa Thermal Park am Rande der Stadt Taupo parken und entlang des Waikato Rivers bis zu den Huka Falls wandern. Dies dauert etwa eine Stunde.

Lake Taupo Huka Falls

Das Wasser des Waikato Rivers wird mit einer enormen Wucht durch die enge Schlucht gepresst.

Lake Taupo Huka Falls

Über die Huka Falls werden pro Sekunde 220 000 Liter hinabgespült.

Lake Taupo Huka Falls

Die Farbe des Wassers erinnert uns irgendwie an Gletschereisbonbons.

Spa Thermal Park

Nicht weit vom Parkplatz im Spa Thermal Park und auf dem Weg zu den Huka Falls unter einer Brücke gelegen, befindet sich auch eine Stelle, an der man einen kostenlosen Spa genießen kann. Hier trifft das heiße Wasser des Otumuheke Streams auf das kalte Wasser des Waikato Rivers. Je nachdem, ob man es lieber heißer oder kälter mag, kann man sich ein geeignetes Plätzchen auf einem der vielen Steine im Wasser suchen.

Wir sind auch reingehüpft und können dies nur weiterempfehlen. Es fühlt sich an, als wäre man in einer Therme gelandet, nur viel besser, da man sich mitten in der Natur befindet.

Lake Taupo Huka Falls

Der Spa Thermal Park.

Lake Taupo Huka Falls

Übersichtskarte des Parks.

Lake Taupo Huka Falls

Hier fließt das heiße Wasser des Otumuheke Streams herab.

Mittagspause und Five Mile Bay

Als wir genug vom Spa haben, fahren wir zurück in den Ort Taupo. Die Promenade liegt etwas oberhalb des Sees und es gibt Wiesenflächen und Picknicktische. Dort machen wir eine kurze Mittagspause und fahren danach an der Ostseite des Sees weiter Richtung Süden und zum Tongariro Nationalpark. Am langen Five Mile Bay machen wir nochmal Halt.

Nachdem wir die kleine Stadt Turangi am südlichen Zipfel des Sees passiert haben, steigt die Straße plötzlich an und wir genießen ein letztes Mal die Aussicht auf den Lake Taupo.

Lake Taupo Huka Falls

Ein letzter Blick auf den Lake Taupo und die Umgebung.

Was man sonst noch am Lake Taupo machen kann

Es gibt natürlich noch einiges mehr, was man am Lake Taupo machen kann. Beispielsweise kann man eine Jetski Tour zu den Huka Falls buchen, Kajak fahren, eine Bootstour oder einen Skydive machen, ins Taupo Museum gehen, die Maori Rock Carvings ansehen (dazu muss eine Tour mit dem Boot gebucht werden), den Aratiatia Rapids Wasserfall oder weitere Hot Pools besuchen, die geothermische Region Wairakei Terraces erkunden, mehr über die geothermischen Vorgänge im Volcanic Activity Centre erfahren, wandern oder eine Radtour unternehmen.

Man kann es hier jedenfalls eine ganze Weile ohne Langeweile aushalten. 😉

Unter diesem Link gibt es noch mehr über den Lake Taupo und die Region dort zu erfahren.

Von | 2018-11-13T22:14:22+00:00 Juni 20th, 2018|Neuseeland, Ozeanien, Reiseberichte, Reiseziele, Travel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.