For privacy reasons Google Maps needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept
var map_fusion_map_5c10c0f1e3c4f; var markers = []; var counter = 0; var fusionMapNonce = '8e581ad29e'; function fusion_run_map_fusion_map_5c10c0f1e3c4f() { jQuery('#fusion_map_5c10c0f1e3c4f').fusion_maps({ addresses: [{"address":"-44.101726,169.358929","infobox_content":"","coordinates":true,"latitude":"-44.101726","longitude":"169.358929","cache":true,"geocoded_address":"-44.101726,169.358929"}], animations: true, infobox_background_color: '', infobox_styling: 'default', infobox_text_color: '', map_style: 'default', map_type: 'roadmap', marker_icon: '', overlay_color: '', overlay_color_hsl: {"hue":0,"sat":0,"lum":100}, pan_control: true, show_address: true, scale_control: true, scrollwheel: true, zoom: 5, zoom_control: true, }); } google.maps.event.addDomListener(window, 'load', fusion_run_map_fusion_map_5c10c0f1e3c4f);

Nachdem wir vom Norden der Südinsel Neuseelands die Westküste entlang gefahren sind, wollen wir heute noch den Haast Pass überqueren. Dabei handelt es sich um die tiefstgelegene Passstraße über die Südalpen Neuseelands. Benannt wurde er nach dem Europäer Julius von Haast, der ihn als erstes bezwang. Weitere Pässe, die über das Gebirge führen, sind der Arthur´s Pass und der Lewis Pass. Sie liegen jedoch weiter nördlich. Über den Haast Pass gelangt man ins Landesinnere der Südinsel – von Haast bis in die Stadt Wanaka, die südlicher liegt.

Insgesamt ist der Haast Pass 145 Kilometer lang. Fährt man durch, so braucht man etwa zweieinhalb Stunden. Es lohnt sich aber mehr Zeit einzuplanen, da es unterwegs so manches zu sehen gibt.

Hier findest du die bisherigen Reiseberichte von der Westküste der Südinsel in Neuseeland:

  1. Reisebericht: Cape Foulwind Track
  2. Reisebericht: Pancake Rocks, Truman Track, Lake Kaniere
  3. Reisebericht: Hokitika Gorge, Hokitika, Lake Ianthe, Okarito Trig
  4. Reisebericht: Franz Josef Gletscher
  5. Reisebericht: Lake Matheson, Fox Gletscher und mehr
Haast Pass

Übersichtskarte. Der Haast Pass führt von Haast nach Wanaka (rote Linie). Hier sind auch Wanderwege zu Sehenswürdigkeiten und die Campingplätze eingezeichnet.

Kommen wir bei den Wetterbedingungen noch über den Pass?

Bei einer Passüberquerung stellen wir uns natürlich sowas wie die Pässe in Österreich vor. Wir denken, dass es über Serpentinen ziemlich hoch hinaufgehen wird und sind etwas besorgt, ob wir den Haast Pass bei den angekündigten Wetterbedingungen noch in Angriff nehmen können. Es soll nämlich stürmisch und regnerisch werden. Bei der Höhenlage der Berge könnte es ja vielleicht sogar schneien?

Heute noch komplett durchzufahren, werden wir nicht mehr schaffen und haben deshalb einen Zwischenstopp auf einem Campingplatz eingeplant. Wir sehen uns die Wettervorhersage nochmals kurz bei der i-Site in Haast an und stellen fest, dass uns nichts anderes übrig bleibt, als loszufahren. Das Wetter soll immer schlechter werden.

Und dann sieht der Haast Pass doch ganz anders aus

Wir machen uns auf den Weg und sind schon bald von einer komplett anderen Landschaft umgeben. Rechts und links von uns ragen die Berge auf, wir bekommen sogar noch ein paar Sonnenstrahlen ab und neben uns erstreckt sich das steinige Flussbett des Haast Rivers. Das Tal, durch welches wir fahren, wird mit der Zeit schmaler und schmaler und irgendwann winden wir uns über Serpentinen entlang der Felswände nach oben.

Haast Pass

Schon bald sind wir von einer komplett anderen Landschaft umgeben und fahren am Haast River entlang.

Aber nanu? War es das schon? Hingegen unseren Erwartungen geht es nicht sehr hoch hinauf. Da haben wir uns wohl ganz schön getäuscht. Und wir sahen uns schon im hohen Schnee auf einem Berggipfel stehen. Dass der Haast Pass mit einer Höchsthöhe von nur 563 Metern der tiefstgelegene Pass der Südinsel ist, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Naja, wenigstens brauchen wir uns nun keine Gedanken mehr um das Wetter machen.

Sehenswürdigkeiten entlang des Haast Pass

Wie schon geschrieben, sollte man mehr Zeit für den Haast Pass einplanen, denn unterwegs gibt es verschiedene Sehenswürdigkeiten, die direkt entlang des Passes liegen, zu entdecken. Wir haben uns zwei davon angesehen.

Fantail Falls

Zu diesem Wasserfall beträgt der Fußmarsch vom Parkplatz aus nur ein paar Minuten. Die Fantail Falls fallen aus 23 Metern Höhe in den Haast River hinab. Sehr schön ist auch das davorliegende, steinige Flussbett, wo Reisende hunderte von Steintürmchen erbaut haben.

Haast Pass

Die Fantail Falls.

Haast Pass

Reisende haben auf dem Flussbett hunderte von Steintürmchen aufgebaut.

Haast Pass

Die verschiedenen Musterungen sind faszinierend.

Haast Pass

Der schöne Haast River.

Blue Pools

Zu den Blue Pools läuft man etwa 30 Minuten, zunächst durch ein Waldstück und dann über eine Hängebrücke. Es handelt sich hierbei um Vertiefungen im Blue River, bevor er in den Makarora River fließt. Wir blicken auf ein wirklich außergewöhnliches azurblaues und klares Wasser. Wow!! Die Farbe kommt davon, dass der Fluss mit Wasser aus verschiedenen Gletschern des Mount Aspiring Nationalparks gespeist wird. Man kann sich kaum satt sehen daran. So manch Wagemutiger stürzt sich sogar von der Brücke in das eiskalte Nass.

Doch aufgepasst! Wenn es zu viel regnet, kann das Wasser eine ganz unspektakuläre Farbe annehmen, da es zu sehr aufgewühlt wird.

Start: State Highway 6, nähe Makarora

Distanz: 1,5 Kilometer

Dauer: 30 Minuten einfach

Haast Pass

Auch hier gibt es die lästigen Sandfliegen.

Haast Pass

Schon bald sehen wir das Unglaubliche.

Haast Pass

Das azurblaue Wasser der Blue Pools.

Haast Pass

Von dem Anblick kann man sich kaum losreißen.

Haast Pass

So manch Wagemutiger stürzt sich von dieser Brücke in das eiskalte Nass.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Und diese bekannten Sehenswürdigkeiten gibt es unter anderem auch noch zu sehen:

  • Roaring Billy: Die Wanderung dauert etwa 25 Minuten und führt durch einen Wald zu einem Wasserfall.
  • Thunder Creek Falls: Zu den Thunder Creek Falls läuft man nur ein paar Minuten und kann die 96 Meter hohen Wasserfälle erblicken.
  • Haast Pass Lookout Track: Für diese Wanderung sollte man etwa eine Stunde einplanen. Sie führt durch den grün bewachsenen Wald hinauf und entlohnt mit einer Aussicht über den Haast Pass.

Unter diesem Link gibt es noch weitere Infos zu verschiedenen Walks entlang des Haast Pass.

Campen entlang des Haast Pass

Cameron Flat Campsite

Entlang des Passes gibt es verschiedene Campingplätze (alle ohne Strom). Nach der Erkundung der Blue Pools fahren wir zur Cameron Flat Campsite und suchen uns ein schönes Plätzchen. Der Campingplatz ist weitläufig und gefällt uns sehr gut, da man eine tolle Aussicht hat. Wir zahlen 8 NZD pro Person (4,80 Euro). Wegen der Sandfliegen kann man sich draußen aber leider nicht lange aufhalten. Wir kochen im Eiltempo Nudelsalat und ziehen uns in den Camper zurück.

Haast Pass

Cameron Flat Campsite. Hier hat man eine tolle Aussicht.

Haast Pass

Im Eiltempo wird der Nudelsalat gekocht.

Unter diesem Link gibts weitere Infos zu dem Campingplatz.

Weitere Campingplätze

Und diese Campingplätze stehen einem entlang des Haast Pass auch noch zur Verfügung:

Pleasant Flat Campsite

Boundary Creek Campsite (am Lake Wanaka)

Kidds Bush Reserve Campsite (am Lake Hawea)

Weiterfahrt zum Lake Wanaka und Lake Hawea

Am nächsten Tag machen wir uns nach dem Frühstück zum letzten Abschnitt des Passes sowie zum Lake Wanaka und Lake Hawea auf. Darüber gibt es im nächsten Reisebericht mehr zu erfahren.

Von | 2018-11-16T23:03:06+00:00 November 16th, 2018|Neuseeland, Ozeanien, Reiseberichte, Reiseziele, Travel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.