For privacy reasons Google Maps needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
I Accept
var map_fusion_map_5b2b5a374eddb; var markers = []; var counter = 0; var fusionMapNonce = '1ca3783676'; function fusion_run_map_fusion_map_5b2b5a374eddb() { jQuery('#fusion_map_5b2b5a374eddb').fusion_maps({ addresses: [{"address":"-37.871616,175.685765","infobox_content":"","coordinates":true,"latitude":"-37.871616","longitude":"175.685765","cache":true,"geocoded_address":"-37.871616,175.685765"}], animations: true, infobox_background_color: '', infobox_styling: 'default', infobox_text_color: '', map_style: 'default', map_type: 'roadmap', marker_icon: '', overlay_color: '', overlay_color_hsl: {"hue":0,"sat":0,"lum":100}, pan_control: true, show_address: true, scale_control: true, scrollwheel: true, zoom: 5, zoom_control: true, }); } google.maps.event.addDomListener(window, 'load', fusion_run_map_fusion_map_5b2b5a374eddb);

In Neuseeland definitiv eines der Highlights für Der Herr der Ringe Fans: das Auenland bzw. Hobbiton. Der Ort, an dem sich Frodo und Bilbo Beutlins Heimat im Nordwesten von Mittelerde befindet. Dort, wo Hobbithäuser, eingebettet zwischen sanften, grünen Hügeln, errichtet wurden.

Um diesen magischen Ort zu erkunden, gibt es verschiedene Angebote. Neben der Hobbiton Movie Set Tour, die 79 NZD ( 47 Euro, Stand Februar 2018) pro Person kostet und etwa zwei Stunden dauert, kann man auch eine Evening Banquet Tour machen. Bei dieser wird man, genau wie bei der Hobbiton Movie Set Tour, zuerst durch den Drehort des Auenlandes geführt. Im Gegensatz zur Movie Set Tour gibt es aber anschließend im „The Green Dragon Inn“ (der Pub für die Hobbits im Auenland) nicht nur ein freies Getränk, sondern ein Mahl, welches ganz im Hobbitstil aufgetischt wird. Diese Tour kostet satte 190 NZD (112 Euro, Stand Februar 2018). Sie wird nicht täglich angeboten und man sollte frühzeitig buchen. Eine vorzeitige Buchung empfiehlt sich definitv auch für die Hobbiton Movie Set Tour.

Diese findet im Schnitt alle 20 Minuten täglich statt und meistens sind die Touren komplett ausgebucht. Es gibt auch Kombipakete, die zum Beispiel Hobbiton plus die Waitomo Caves beinhalten.

Hier erfährst du mehr über die Tourangebote und die tagesaktuellen Preise.

Auf nach Hobbiton

Nach unserer Tour durch die Glowworm Cave und einem leckeren Pie fahren wir von Waitomo etwa eineinhalb Stunden weiter zum Hobbiton Movie Set. Auf dem Weg dorthin passieren wir unter anderem auch die kleine Stadt Otorohanga, in dem es ein Kiwi House gibt. Dort hat man die Möglichkeit, das vom Aussterben bedrohte Nationaltier Neuseelands, den Kiwi, zu sehen. In der freien Natur muss man leider sehr viel Glück haben, um diesen Vogel zu entdecken. Der Eintritt ins Kiwi House kostet 24 NZD (14 Euro) pro Person.

Wir hoffen weiterhin darauf, einen Kiwi in natürlicher Umgebung zu finden und machen nur ein Foto von der riesengroßen Kiwi-Statue.

Hobbiton

Die große Kiwi-Statue in Otorohanga. In Echt sind die Kiwis natürlich nicht so bunt, sondern braun. 😉

Was soll denn das Regenwetter schon wieder?

Beim Hobbiton Movie Set kommen wir um 14.15 Uhr an. Wir haben noch ein bisschen Zeit, denn unsere Tour beginnt erst um 15.45 Uhr. Kaum treffen wir dort ein, fängt es an, wie aus Eimern zu schütten. Ein richtiger Wolkenbruch, der gar nicht mehr enden will. Wird uns das Wetter das sonnige Auenland, wie man es aus dem Film kennt, verderben? Wir drücken die Daumen, dass es rechzeitig zu regnen aufhört.

Bis dahin bleibt uns nicht viel mehr übrig, als im Camper zu warten.

Hobbiton

Ankunft beim Hobbiton Movie Set.

Die Spannung steigt

Wir holen unsere Tickets ab und siehe da, der Regen endet genau in diesem Moment. Kaum zu glauben! Wir stellen uns an der Warteschlange beim Bus, der uns das letzte Stück bis zum Auenland fahren wird, an und studieren schon mal fleißig das Heftchen mit den ganzen Infos, welches wir bekommen haben.

Dabei erfahren wird, dass der Regisseur Peter Jackson damals mit seinem Filmteam über Neuseeland geflogen ist, um nach geeigneten Drehorten für seinen Film zu suchen. Als sie ihre Suche zur über 500 Hektar großen Farm der Familie Alexander führte, erkannten sie den perfekten Drehort für das Auenland.

Hobbiton

Bevor wir in den Bus einsteigen, studieren wir noch unsere Heftchen über das Hobbiton Movie Set.

Und plötzlich sind wir in Mittelerde gelandet

Nach der kurzen Fahrzeit, während der Szenen aus dem Film gezeigt werden, kommen wir zu der Stelle, an welcher Gandalf im ersten Teil der Der Herr der Ringe Trilogie auf Frodo traf. Wir gehen noch ein kleines Stück zu Fuß und plötzlich sind wir in Mittelerde, mitten im Auenland, gelandet.

Hobbiton

Herzlich Willkommen in Hobbiton.

Wow, so hätten wir uns das nicht vorgestellt. Hingegen unseren Erwartungen von ein paar wenigen Hobbithäusern erstreckt sich ein ganzes Dorf mit insgesamt 45 Hobbithäusern und dem The Green Dragon Inn vor uns. Es sieht aus, als wäre das Hobbitleben hier in vollem Gange. Reichlich Gemüse wächst in den Gärten, Klamotten hängen an Wäscheleinen und überall findet man Gebrauchsgegenstände und Utensilien der Hobbits. Es ist alles bis ins kleinste Detail eingerichtet worden.

Wir machen uns auf zu einem Rundgang durch das ganze Dorf und bekommen dabei reichlich Infos von unserem Tourguide.

Hobbiton

Wir sind da!

Hobbiton

In Hobbiton findet man insgesamt 45 Hobbithäuser und den The Green Dragon Inn.

Hobbiton

In den Gärten findet man reichlich Gemüse.

Hobbiton

Kleidung der Hobbits hängen an Wäscheleinen.

Hobbiton

Alles ist bis ins kleinste Detail eingerichtet und geplant worden.

Interessante Infos über den Drehort

Wir erfahren beispielsweise, dass hinter den Türen nur ein Meter Platz ist. Anschließend befindet sich dort schon eine Wand. Es gibt also kein voll eingerichtetes Hobbithaus. Diese Szenen wurden alle in Wellington gedreht.

Weiterhin sind die Türen der Hobbithäuser unterschiedlich groß. Mal sind es kleine und mal große Türen. Sind es größere Türen, weiß man genau, dass der Zauberer Gandalf nicht dort gewesen sein kann. Die Szenen, in welchen er vorkommt, wurden alle vor niedrigen Türen gedreht, damit er größer wirkt.

Hobbiton

Die Türen der Hobbithäuser sind unterschiedlich groß. Sind sie kleiner, weiß man, dass der Zauberer Gandalf hier gewesen sein kann.

Hobbiton

Hier war Gandalf scheinbar nicht, wir aber schon. 😉

Zudem erkennt man an den Vorgärten, was die Hobbits arbeiten. Liegt zum Beispiel Fisch auf dem Tisch und entdeckt man Angeln, so weiß man, dass dieser Hobbit Fischer ist.

Hobbiton

Der Hobbit, der hier lebt, ist scheinbar Bäcker.

Interessant ist auch, wie das Fest anlässlich Bilbos 100. Geburtstag im ersten Der Herr der Ringe Teil gedreht wurde. Für die Szene brauchte man drei Abende. Der Regisseur Peter Jackson wollte, dass bei dem Dreh eine ausgelassene Stimmung herrschte. Die Kinder, die darin spielten, bekamen also viele Süßigkeiten, was zur Folge hatte, dass sie durch den ganzen Zucker total aufdrehten. Für die Erwachsenen ließ Peter Jackson extra Bier mit nur einer Promille Alkohol brauen. Er wollte verhindern, dass sie zu betrunken wurden und am nächsten Tag einen Kater hatten. Davon erzählte er ihnen aber nichts. Der Placebo Effekt zeigte Wirkung, denn die Erwachsenen gingen davon aus, normales Bier zu trinken und kamen so in eine ausgelassene Feierstimmung.

Wie wohl alle Der Herr der Ringe Fans wissen, liegt Bilbo Beutlins Haus ganz oben auf dem Berg. Je größer ein Hobbithaus ist und je mehr Fenster es hat, desto wohlhabender ist der Inhaber. Verrückt, was es alles so an Details gibt, oder?

Hobbiton

Das Haus von Bilbo Beutlin.

Und noch eine Info zum letzten Teil und der Szene, in der Sam nach Hause ins Auenland kommt. Im Film läuft ihm seine kleine Tochter (auch in Wirklichkeit seine eigene Tochter) entgegen und seine Frau trägt den kleinen Sohn, der noch ein Baby ist auf dem Arm. Das Baby ist in Wirklichkeit das Kind der Schauspielerin und eigentlich ein Mädchen.

Hobbiton

Dies ist das Hobbithaus von Sam und ganz am Schluss des dritten Der Herr der Ringe Teils zu sehen.

Und zum Schluss geht es noch in den The Green Dragon Inn

Wir sind total begeistert (auch Peter als nicht Der Herr der Ringe Fan), schießen tausende von Fotos und entdecken immer wieder neue und feine Details. Es scheint so, als hätte man hier wirklich eine ganz eigene, kleine Welt erschaffen.

Zum Abschluss gibt es im The Green Dragon Inn, der von innen wie auch von außen wirklich genauso wie im Film aussieht, ein Getränk umsonst. Bevor wir mit dem Bus wieder zurückfahren, haben wir noch ein bisschen Zeit, um uns umzusehen. Das Wetter hat super ausgehalten und wir haben sogar ein paar Sonnenstrahlen abbekommen. Als wir den Drehort verlassen, fängt es plötzlich wieder an zu regnen. Wir hatten also ein perfektes Timing.

Hobbiton

The Green Dragon Inn – der Pub für die Hobbits.

Hobbiton

Von innen wie auch von außen sieht hier alles genau wie im Film aus, außer, dass hinter der Theke kein Hobbit steht.

Hobbiton

Dort gibt es dann noch ein Getränk umsonst.

Zurück beim Besucherzentrum begutachten wir noch die vielen unterschiedlichen Dinge, die es im Souvenirshop zu kaufen gibt und das ist so einiges. Man kann Figuren kaufen, die ein halbes Vermögen kosten. Zudem finden wir detailreiche Karten von Mittelerde, Bücher mit Skizzen, die für die Filme entworfen wurden und Reiseführer zu den ganzen Drehorten.

Hobbiton

Im Souvenirshop gibt es alles zu den Filmen zu kaufen. Hier die Reiseführer zu den Drehorten.

Campingplatz Brocks Place

Vom Hobbiton Movie Set fahren wir zum nicht weit entfernten Campingplatz Brocks Place, der auf einer Farm liegt. Man hat von dort eine spitzenmäßige Aussicht auf die Umgebung. Allerdings regnet es nun schon wieder in Strömen und somit verbringen wir den Abend im Camper und schauen uns nochmals alle Bilder des heutigen Tages an.

Und hier noch ein paar „Bonusbilder“ für alle Der Herr der Ringe und Der Hobbit Fans

Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton

Hobbiton

Von | 2018-06-02T16:03:26+00:00 Juni 2nd, 2018|Neuseeland, Ozeanien, Reiseberichte, Reiseziele, Travel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.