Die Beste Reisezeit für Thailand

Home > Travel > Die Beste Reisezeit für Thailand

Entdecke die für dich beste Reisezeit für Thailand und genieße alle Vorzüge Thailands ohne Trubel der Hochsaison!

 

Überblick über Klima, Wetter und die drei Jahreszeiten

So abwechslungsreich wie das Land selbst gestaltet sich auch das Klima. Davon wirst du dich überzeugen, egal welche Reiseroute du wählst. Wie in vielen asiatischen Ländern ist das Klima in Thailand tropisch und das ganze Jahr über bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit durchwegs warm. Die Temperaturen bewegen sich meist um die 30 Grad bei mittlerer bis geringer Abkühlung nachts.

Aufgrund der meteorologischen Einflussfaktoren lohnt es sich besonders, einen genaueren Blick auf das vorherrschende Klima zu werfen, damit du dich für die beste Reisezeit nach Thailand entscheiden kannst. Egal ob du auf der Suche nach Dschungelabenteuer, Kulturgenuss, Sport- oder Badeurlaub bist, Thailand bietet (fast) ganzjährig perfekte Bedingungen.

Klima und Wetter werden hauptsächlich vom Monsun bestimmt. Dieses stets wiederkehrende, im Sommer feuchte und im Winter trockene Windsystem unterteilt Thailand in drei Jahreszeiten.

 

Der Winter – Perfekte Temperaturen während Europa friert

Vorteil / Nachteil der Reisezeit von Dezember bis Februar

  • Vorteil: Angenehme Temperaturen und kaum Regen
  • Nachteil: Hauptreisezeit – somit erhöhte Preise

Der Nordostmonsun von Dezember bis Februar wird meist als beste Reisezeit für Thailand empfohlen und steht für die angenehmsten Temperaturen meist um die 26 bis 28 Grad. In dieser Zeit fällt wenig bis kein Regen, die Luftfeuchtigkeit nimmt spürbar ab und auch die Temperaturen nachts können angenehm kühl werden.

Während dieser Zeit kann ich dir fast alle Aktivitäten empfehlen. Reagierst du empfindlich auf eine hohe Luftfeuchtigkeit? Dann ist dies deine beste Reisezeit für Thailand. Jedoch fallen diese Monate auch mit der Hauptreisezeit zusammen. Sei dir also bewusst, dass die optimalen Wetterbedingungen auch den touristischen Höhepunkt bedeuten. Mancherorts kann das Land ganz schön überlaufen sein.

Unterkünfte verdoppeln gerne mal ihre Übernachtungspreise. Tickets für Flüge sowie Busse und Minivans können schnell ausgebucht sein. Wenn du nicht gerade Weihnachten unter Palmen verbringen möchtest, empfehle ich dir, vor allem die Zeit ab Weihnachten bis Ende Januar zu meiden. Die Schönheiten des Landes können mancherorts ihren Glanz verlieren.

 

Heiß & Schwül

Vorteil / Nachteil der Reisezeit von März bis Mai / Juni

  • Vorteil: Abnehmende Touristenzahlen, günstigere Preise
  • Nachteil: Sehr heiß – Temperaturen über 35 Grad

Von März bis Mai, in der Übergangszeit zwischen Nordost- und Südwestmonsun, kann es richtig heiß werden. Temperaturen von 35 bis zu 40 Grad sind keine Seltenheit. Daher ist es auch kein Zufall, dass das thailändische Neujahrsfest Songkran (Anfang/Mitte April) traditionell als Wasserfest gefeiert wird.

Der kommende Regen wird von den Thailändern aufgrund der anhaltenden Trockenzeit und Hitze sehnsüchtigst erwartet. April ist aufgrund der Feierlichkeiten auch das beliebteste Reisemonat der Thailänder zum Urlaub im eigenen Land. Falls du mit hohen Temperaturen gut umgehen kannst, ist die Zeit von April bis Juni aufgrund der abnehmenden Touristenzahlen und damit verbundenen günstigeren Unterkunftspreise durchaus zu empfehlen.

Sowohl die heißeste Jahreszeit wie auch die Regenzeit fällt im Norden Thailands vergleichsweise milder aus. Die Region um Chiang Mai wird daher auch gerne mit dem mediterranen Süditalien verglichen. Es regnet meist nachts bzw. in den frühen Morgenstunden. Deinem Aktivurlaub mit ausgedehnten Trekkingtouren im üppigen Grün steht also nichts im Wege.

Mein persönlicher Tipp!

Verpasse auf keinen Fall das thailändische Neujahrsfest Songkran – Dieses Fest musst du erlebt haben! Hier findest du ein Video von Peter und Anja, die Songkran 2014 in Thailand erlebt haben – WAHNSINN!!!

 

Regenzeit in den Tropen

Vorteil / Nachteil der Reisezeit von Juni bis Oktober

  • Vorteil: Abnehmende Touristenzahlen, günstigere Preise
  • Nachteil: Hohe Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und häufige Regenschauer

Zwischen Juni und Oktober werden Wetter und Klima vom Südwestmonsun beeinflusst. Hohe Temperaturen, sehr hohe Luftfeuchtigkeit und häufige Regenschauer bestimmen diese Monate. Monsuntypische Regenfälle bedeuten in der Regel starke und ausgiebige Schauer für ungefähr zwei Stunden. Anhaltende Regenfälle sind die Ausnahme und am ehesten im September, zum Höhepunkt der Regenzeit, zu erwarten.

Dies bedeutet aber nicht, dass ich dir generell zum Urlaub während dieser Monate abrate. Du findest überall verfügbare Unterkünfte und musst nicht mit überlaufenen Stränden rechnen. Der Monat August steht beispielsweise meist für ein tolles Reisemonat.

Achtung: Da die Monsunmonate Juli & August mit den europäischen Sommerferien zusammenfallen, ist es eine beliebte Reisezeit für Familien mit Kindern. Bedenke dies bei deiner Planung! Manche Orte, beispielsweise die Inseln im Südosten Thailands zur Provinz Trat gehörend, sind von der Regenzeit stärker betroffen als die südlichen Inseln. Viele Unterkünfte schließen in den Monaten Juni – September. Es lohnt sich also, detaillierte Informationen einzuholen, sofern du in dieser Zeit den Süden Thailands bereisen möchtest.

 

Die südöstlichen Inseln – eine kleine Ausnahme

Aufgrund der Größe des Landes ergeben sich klarerweise regionale Schwankungen und der Höhepunkt der Regenzeit verschiebt sich ein wenig. So erreicht der Südwestmonsun die Inseln im Süden des Golfs von Thailand etwas später.

Für Koh Samui, Koh Tao und Koh Phangan gelten daher andere klimatische Bedingungen als für die meisten anderen Regionen. Hier bleibt es auch in den Monaten Mai bis September vergleichsweise trocken. Die niederschlag- und sturmreiche Zeit erstreckt sich später ins Jahr von Oktober bis Mitte Dezember und endet meist zeitgleich mit Beginn der Hochsaison.

Info: Am Schluss dieses Artikels findest du diverse Klimadiagramme für deinen Zielort in Thailand, um die für dich beste Reisezeit zu finden.

 

Die Tropen und der Klimawandel haben Einfluss auf das Wetter

 Vergiss nie: wir befinden uns in den Tropen!

Wetterprognosen sind ja bereits ein Lottospiel an sich. Hinzu kommen Bedingungen tropischer Inseln und Landmassen. Darüber hinaus ist Thailand ein großes Land, welches in Richtung Äquator immer schmäler wird.

Der Süden Thailands befindet sich in exponierter Lage, umgeben vom Thailändischen Golf in östlicher Richtung und der Andamanensee, einem Randmeer des Indischen Ozeans, in westlicher Richtung. Mit rasch wechselnden Wetterbedingungen musst du also immer rechnen. Gleichzeitig ermöglichen diese aber auch die Einzigartigkeit der tropischen Vegetation, auf die du dich freuen darfst. Ein Besuch in Thailand ist erst dann vollkommen, wenn du in einen ordentlichen tropischen Regenguss gekommen bist. Erst dann wirst du die Schönheit des Dschungels beurteilen können.

 

Der Klimawandel

Die makroklimatischen Veränderungen auf unserem Planeten, der Klimawandel, die globale Erwärmung und die Verschiebungen der Jahreszeiten machen auch vor Thailand nicht Halt. So ist die Unterteilung in Trocken-, Hitze und Regenzeit einer schwer prognostizierbaren Verschiebung unterworfen.

Die Regenzeit tendiert dazu, später einzusetzen und länger anzudauern. Die stabile Trockenzeit in den Monaten Dezember, Januar und Februar ist vermehrt von Schlechtwetterperioden unterbrochen. So gab es im Winter 2015/16 überraschend viele Niederschlagstage.

Eine allgemeingültige Aussage zur besten Reisezeit für Thailand ist nicht einfach zu treffen. Dir sei jedoch eine unvergessliche Zeit in einem der facettenreichsten Länder unserer Erde gewiss, egal ob du im März durch den Norden Thailands wanderst, im Juni auf Koh Chang surfst oder im Oktober in Krabi kletterst.

 

Die beste Reisezeit für Thailand – Mein persönlicher Tipp!

 Die Vor- und Nachsaison ist besonders empfehlenswert. Der März ist durchwegs wetterstabil, die Temperaturen und Feuchtigkeit steigen und ermöglichen großartige Bedingungen für jegliche Aktivitäten.

Besonders ans Herz legen möchte ich dir die Zeit gerade vor Beginn der Hochsaison. Von November bis Mitte Dezember offenbart dir Thailand mit warmen, meist trockenen Perioden, im Anschluss an die niederschlagsintensive Jahreszeit, all seine Prächtigkeit in üppigem Grün. Du kommst in den Genuss aller Vorteile, ohne den Hochsaison-Aufschlag bezahlen zu müssen. Für mich ist dies die beste Reisezeit für Thailand!

 

Hast du noch weitere Informationen und Hinweise für unsere Leser? Oder hast du einen besonderen Insidertipp? Dann ab damit in die Kommentare, um diesen Artikel noch informativer zu gestalten! Außerdem wünsche ich dir noch viel Spaß mit den vier informativen Klimadiagrammen, die es dir leicht machen, die für dich beste Reisezeit in Thailand herauszufinden.

 

Bonus Klimadiagramme – Finde deine beste Reisezeit für Thailand!

beste-reisezeit-thailand-phuket

Beste Reisezeit Thailand – Klimadiagramm Phuket

 

beste-reisezeit-fuer-thailand

Beste Reisezeit Thailand – Klimadiagramm Bangkok

 

beste-reisezeit-fuer-thailand

Beste Reisezeit Thailand – Klimadiagramm Chiang Mai

 

beste-reisezeit-fuer-thailand

Beste Reisezeit Thailand – Klimadiagramm Koh Samui

Von | 2017-08-08T19:56:35+00:00 März 13th, 2016|Asien, Reisetipps, Reiseziele, Thailand, Travel|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.