Error-Fares und Schwanzflüge – So findest du Reiseschnäppchen

Home > Travel > Geld auf Reisen > Error-Fares und Schwanzflüge – So findest du Reiseschnäppchen

Tipps und Kniffe zum Buchen von Flügen: So langsam beschreiten wir die Pfade der Profi-Fernflieger. Oder wann seid ihr zuletzt für unter 300€ von Europa nach Asien geflogen? Dank Error-Fares und Schwanzflügen ist das jedoch nicht unrealistisch.

Mit unserem interaktiven Inhaltsverzeichnis navigierst du dich am schnellsten zu deiner gewünschten Information.

Buche mit Zwischenstopps

Es kann sich unter Umständen lohnen, wenn du statt eines Fluges direkt zu deinem Reiseziel einen Zwischenstopp an einem anderen Ort einlegst. Vielleicht sogar ein Ort den du sowieso schon immer einmal sehen wolltest? Ein Beispiel: Du buchst einen Hin- und Rückflug von einem deutschen Flughafen aus nach Sao Paulo. Dort könntest Du kurz bleiben und dann in eine andere brasilianische Stadt weiterreisen.

Skyscanner hat die Möglichkeit, eine „Zwischenstopp-Funktion“ zu nutzen, jedoch werden hier unter Umständen nicht alle Verbindungen angezeigt. Wie bereits in unserem letzten Artikel besprochen, ist es sinnvoll, eigenhändig Zwischenstopps einzugeben. Mit dieser Methode verwandt sind die sogenannten „Gabelflüge“.

Was sind Gabelflüge?

Gabelflüge sind ein gutes Mittel, mit dem man ein wenig mehr von einem Land sehen kann. Wenn der Ankunftsflughafen ein anderer ist, als der Rückreiseflughafen, spricht man von einem Gabelflug. Dabei ist nicht gesagt, dass diese Konstellation günstiger ist, es kann aber durchaus sein – auch hier muss verglichen werden. Dazu kommt, dass hierbei mehr vom Land angeschaut werden kann oder es logistisch sinnvoller ist, einen anderen Flughafen für den Rückflug zu nutzen. Expedia soll für Gabelflüge besonders gut sein.

Was sind Schwanzflüge?

Bei einem Schwanzflug handelt es sich um einen weiteren Flug, der an den eigentlichen Flug „angehängt“ wird und der oftmals nur den Sinn hat, die Reise zu vergünstigen. Das Ganze ist möglich, weil Datenbanken der Booking-Portale teils sehr konfuse Methoden anwenden, um Preisnachlässe direkt einzuberechnen.

Beispiel: Du gibst in die Maske des Portals ein, dass du von Düsseldorf nach Bangkok fliegen willst. Der günstigste Flug kostet 350 € und geht über Moskau. Hängt man jetzt aber beispielsweise einen Flug nach Phuket (Thailand) dran, kann der Preis des Portals plötzlich 260€ betragen und lediglich einen anderen Zwischenstopp für die Reise ausspucken. Den Flug nach Phuket musst du nicht antreten. Ein kleines „Aber“: Dieser Trick funktioniert fast nur bei One-Way-Flügen.

Zur Sicherheit solltest du entweder nur mit Handgepäck reisen oder mit absoluter Sicherheit recherchieren können, dass du den Flughafen bei einem Zwischenstopp wechselst, da sonst dein Gepäck direkt zum Endziel geschickt wird. Wie ebenfalls in unserem letzten Artikel beschrieben, kann das Mitführen von Handgepäck als einziges Gepäckstück sehr nützlich sein.

Rabattaktion oder Error Fare? – Egal: Zugreifen!

Es gibt zwei Dinge, die dich besonders günstig in fremde Länder schicken: Rabattaktionen und Error Fares. Manchmal sind beide kaum auseinanderzuhalten und bei beiden muss meistens schnell zugegriffen werden.

Um was handelt es sich bei sogenannten „Error-Fares“? Error-Fares werden auch scherzhaft „Fat-Finger-Fares“ genannt. Sie bezeichnen ein Angebot, das durch einen Fehler seitens des Anbieters zustande kommt. Diese Fehler entstehen durch eine persönliche (nicht-automatisierte) Eingabe durch einen Mitarbeiter (mit „dicken Fingern“). Diese Fehler im System kommen besonders bei Gabelflügen zustande, was daran liegt, dass die Berechnung der Preise hier komplizierter ist.

Das Nutzen eines Error-Fare-Fluges setzt häufig voraus, dass man den Weg zu einem anderen Start-Flughafen in Kauf nehmen muss. Belohnt wird man für seine Flexibilität mit Flugpreisen für Fernflüge, die teilweise um die 200 Euro liegen. Man spart trotz der Zusatzkosten, die entstehen, um zum eigentlichen Start-Flugplatz zu reisen, immer noch eine Menge Geld. Flüge innerhalb Deutschlands oder in angrenzende Länder sind bereits für rund 50 Euro zu haben, viele Flughäfen sind schnell und komfortabel mit dem Zug zu erreichen.

Es kann vorkommen, dass Airlines den Fehler sehr schnell entdecken und beheben, das bereits gekaufte Ticket behält aber in der Regel seine Gültigkeit. Konntet Ihr schließlich bei der Buchung wissen, dass der günstige Preis nur ein Systemfehler war und nicht eine Rabattaktion? Die Airline wird aus Imagegründen die Sache auf sich beruhen lassen. Eine Garantie gibt es aber nicht.

Es gibt einige Portale, die sich der Suche von Flug- und Reiseschnäppchen verschrieben haben. Bei den auf diesen Portalen präsentierten Flügen handelt es sich oft um sogenannte Error-Fares. Es lohnt sich, regelmäßig bei diesen Portalen vorbeizuschauen und die Newsletter zu abonnieren:

Schnappr
Urlaubspiraten
Urlaubsguru
Urlaubsdealer
Travel-Dealz
Exbir
Triptroll

Bonus Tipp zur Sicherheit beim Buchen

Wenn du Deine Flüge buchst, musst du in etwa 95% der Fälle deine Kreditkarte nutzen. Deshalb achte darauf, dass du in einem sicheren W-LAN Netz eingeloggt bist und die Buchung von einem sicheren Computer aus tätigst. Es gibt gute Ratgeber im Internet dazu, wie du deinen Computer schützt. Das gilt im Übrigen auch für Online-Banking am Flughafen.

 

Viel Spaß auf deiner nächsten Reise!

Deine Jenny

By | 2017-08-08T19:49:02+00:00 Mai 21st, 2017|Geld auf Reisen, Reisetipps, Travel|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Unsere Webseite benutzt Cookies. Bei weiterer Benutzung unserer Seite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close