Die Top 100 Highlights auf den Philippinen inklusive Reise- & Insidertipps 2018-01-07T11:16:30+00:00

DIE TOP 100 HIGHLIGHTS AUF DEN PHILIPPINEN

inklusive Reisetipps & Insidertipps

Du planst die Philippinen zu bereisen? Du bist auf der Suche nach den Top Highlights dort? Und du willst auf keinen Fall etwas verpassen?

Dann bist du auf dieser Seite genau richtig. Hier stellen wir dir die Top 100 Highlights auf den Philippinen vor und verraten dir zudem noch nützliche Reisetipps sowie einige wertvolle Insidertipps. Dadurch wollen wir vermeiden, dass du dich nach deiner Reise darüber ärgern könntest, wieso du dies und jenes nicht gesehen, gemacht oder erlebt hast 😉 Let’s go!

Übersicht: Die Highlights auf den Philippinen nach Regionen und Orten

Die Übersicht hilft dir, um schneller zu den gewünschten Highlights zu gelangen. Klicke dazu einfach auf den Ort oder die Region.

HIGHLIGHTS IM ZENTRUM

HIGHLIGHTS IM NORDEN

HIGHLIGHTS IN MANILA

Anreise nach Manila: Über Manila werden die meisten internationalen Flüge abgewickelt. Um in die Innenstadt oder zu deiner Unterkunft zu gelangen, nimmst du am besten ein Taxi mit Taxameter vom offiziellen Taxistand (Schilder weisen dir den Weg).

Fortbewegung in Manila: Taxis sind die einfachste und bequemste Möglichkeit, um in Manila von A nach B zu kommen. Zudem sind sie sehr günstig. Bei einer guten Lage deiner Unterkunft (Nähe Rizal Park) kannst du auch viele der nachfolgenden Aktivitäten zu Fuß oder mit einem Jeepney (siehe Highlight 3) erreichen.

1. Intramuros: Entdecke das alte Stadtviertel Manilas

Während der spanischen Kolonialzeit befand sich in diesem Stadtviertel Manilas die spanische Kolonialverwaltung und somit kannst du noch heute viele Häuser, die im spanischen Stil erbaut wurden, entdecken. Weiterhin kannst du dort auch die Manila Cathedral sowie die San Agustín Church besichtigen.

Adresse: Manila Cathedral: Sto. Tomas, Intramuros, Manila, 1002 Metro Manila, Philippinen

2. Spaziere durch den Rizal Park

In der Nähe des Stadtviertels Intramuros befindet sich der Rizal Park. Hier wurde im Jahr 1946 offiziell die philippinische Unabhängigkeit erklärt. Der Park wurde nach dem berühmten Patrioten José Rizal benannt, welcher die philippinische Revolution anführte und dafür leider 1896 in diesem Park hingerichtet wurde. Ein Denkmal erinnert an seine Taten. Im Park selbst herrscht ein entspanntes Flair und man hört das Wasser der Springbrunnen plätschern sowie die Vögel zwitschern.

Adresse: 1225 Roxas Blvd, Ermita, Manila, Metro Manila, Philippinen

3. Fahre mit einem Jeepney durch Manila

Die Jeepneys wurden nach dem 2. Weltkrieg von den Amerikanern zurückgelassen und anschließend von den Filipinos verziert und zu kleinen Bussen umfunktioniert, die jetzt quer durch die ganze Stadt düsen. Die Jeepneys gehören zu Manilas Stadtbild, so wie die gelben Taxis zu New York oder die Doppeldeckerbusse zu London. Eine Fahrt kostet dich gerade mal neun philippinische Peso. Du musst kein Ticket vorab kaufen, sondern bezahlst direkt nach dem Zusteigen. Zücke einfach 9 Peso und gib sie deinem Sitznachbarn. Dein Geld wird dann nach vorne durchgereicht, bis es schlussendlich beim Fahrer ankommt.

Adresse: Es gibt verschiedene Routen, welche quer durch Manila führen.

4. Besuche den Divisoria Market

Auf diesem Markt ist immer was los. Der Markt ist nicht nur entlang einer Straße aufgebaut, sondern erstreckt sich über ein ganzes Stadtviertel, nämlich in Lucky Chinatown und ist sieben Tage die Woche 24 Stunden lang geöffnet. Dort kannst du von Street Food über Kleidung und Accessoires bis hin zu Hundewelpen (leider!) einfach alles kaufen.

Adresse: 557 M. De Santos St, San Nicolas, Manila, 1010 Metro Manila, Philippinen

5. Mache eine Tour mit True Manila

True Manila ist eine wirklich authentische und mit Leidenschaft geführte Tour, hinter der eine bewegende Geschichte steckt. Angeboten wird sie vom Filipino Edwin Nombre. Die Tour zeigt das wahre Gesicht seiner Heimatstadt. Er selbst wuchs als Straßenkind auf. Am Ende spendest du einen beliebigen Betrag.

Mehr Infos: https://www.facebook.com/truemanila/ oder https://truemanila.org/

Kontakt: edwin.pamanian@yahoo.com oder per Nachricht auf Facebook

HIGHLIGHTS IN LEGASPI

Anreise nach Legaspi: Von Manila aus kannst du mit einem (Nacht-) Bus nach Legaspi fahren. Die Fahrzeit beträgt etwa 12 Stunden. Ansonsten ist Legaspi am schnellsten mit dem Flugzeug zu erreichen.

6. Erlebe den gigantischen Vulkan Mount Mayon

Auf den Philippinen ist er der aktivste Vulkan mit einer Höhe von 2462 Metern, südöstlich der Hauptstadt Manila. Egal, ob du mit dem Flugzeug oder mit dem Bus nach Legaspi reist, der gigantische Vulkan mit der exakt symmetrischen Form ist schon von weitem zu sehen. Die riesige Erhebung mitten in der flachen Landschaft ist sehr beeindruckend. Dagegen erscheint die Stadt Legaspi winzig klein. Übrigens sind die Sandstrände rund um den Mount Mayon, aufgrund des vulkanischen Gesteins, schwarz.

Reisetipp: Eine Tour zum Vulkan solltest du kurzfristig vor Ort buchen und vom Wetter abhängig machen, da bei bewölktem oder regnerischem Wetter die Wolken am Vulkan festhängen und dir die Sicht darauf vermiesen.

Adresse: Mayon Volcano, Albay, Philippinen

Legaspi

HIGHLIGHTS IN DONSOL

Anreise nach Donsol: Von Legaspi aus fährt man etwa eine Stunde mit dem Bus oder Auto nach Donsol.

7. Schnorchel mit Walhaien

Walhaie sind die größten Fische der Welt. Sie können bis zu 20 Meter lang und 40 Tonnen schwer werden. Da sie sich von Plankton ernähren, sind sie sehr friedlich, sodass man mit ihnen schwimmen kann. Zum Schutz der Tiere wird die Anzahl der Ausflüge zu den Walhaien bei Donsol stark reguliert. Hier ist auch nur das Schnorcheln mit den Tieren erlaubt. Tauchen ist verboten.

Adresse: Donsol, Philippinen

Hinweis: Es gibt auf den Philippinen noch andere Orte, an denen man Touren zu Walhaien unternehmen kann. Jedoch werden die Tiere dort dauerhaft mit Futter geködert, damit sie die Gewässer nicht verlassen. Den Touristen können Touren dadurch das ganze Jahr über angeboten werden. Das Schlimme daran ist aber, dass die Tiere das eigenständige Überleben im Ozean verlernen. Aus tierschutzrechtlicher Sicht ist somit nur die Tour in Donsol zu empfehlen.

Beste Zeit: In Donsol ist die beste Zeit für einen Ausflug zu den Walhaien zwischen November und Juni. Die meisten Tiere können im März und April beobachtet werden. In diesen Monaten ist es ratsam, die Tour und ggf. die Unterkunft im Voraus zu buchen.

HIGHLIGHTS IN DER REGION IFUGAO (Banaue, Hapao, Batad)

Anreise nach Ifugao: Von Manila aus kannst du einen Nachtbus nach Banaue buchen. Die Dauer der Fahrt beträgt je nach Verkehrslage zwischen acht und zehn Stunden. Zu empfehlen ist das Busunternehmen Ohayami Trans.

Reisetipp für die Busfahrt: Die Klimaanlagen kühlen die Temperatur in den Bussen extrem herunter. Ziehe dich deshalb sehr warm an und packe zusätzliche, warme Klamotten in deinen Tagesrucksack ein.

Insidertipp für Ifugao: Leider ist Geld abheben in der Region Ifugao nicht immer ganz so einfach und selbstverständlich, da die wenigen Geldautomaten (ATMs) oft nicht funktionieren. Du solltest also genügend philippinische Peso bei dir haben, wenn du in diese Region reist. Im Notfall hilft eine Wechselstube weiter, in der du Euro gegen Peso tauschen kannst.

Fortbewegung in der Region Ifugao: Die meisten Besucher übernachten in Banaue. Das ist der größte Ort in der Region Ifugao. Von dort aus kannst du dir ein Tricycle mit privatem Fahrer schnappen, um zu folgenden Highlights zu gelangen. Wenn du es bequemer haben möchtest, kannst du auch einen eigenen Fahrer mit Auto mieten oder eine Tour buchen. Selbst das ist immer noch preiswert.

8. Starte in deinen Tag mit einem Frühstück im 7th Heaven’s Café

Das 7th Heaven´s Café hat seinen Namen nicht umsonst erhalten. Vom Balkon aus hast du einen wunderbaren Blick über das Zentrum von Banaue, die umliegenden Berge und Reisterrassen und die Portionen sind einfach riiiiiieeeesig!!!

Adresse: 7th Heaven’s Cafe, Poblacion, Banaue, Ifugao, Philippinen

Facebook: http://www.facebook.com/7thheavenscafe/

9. Genieße die Aussicht auf die Reisterrassen von Banaue und Hapao

Es gibt zahlreiche Aussichtspunkte, von denen aus man einen wunderschönen Blick auf die Reisterrassen hat. Alleine die Fahrt über Serpentinen zu den jeweiligen Aussichtspunkten ist einmalig. Oftmals ist die Hälfte der Straße gesperrt, weil es in den Bergregionen immer wieder zu Erdrutschen kommt. Dazwischen laufen Schulkinder an dir vorbei, Hunde liegen auf der Straße und Wäscheleinen verdecken die großartige Sicht auf die Reisterrassen. Das Flair und die Aussichten sind unglaublich. Genieße es!

Reisetipp: Am besten besuchst du die Reisterrassen vor oder während der Erntezeit, wenn das saftige Grün der Reispflanzen überall leuchtet. Der Reis wird hier einmal pro Jahr zwischen Juli und August abgeerntet und zwar per Hand.

10. Bade in der Hot Spring von Hapao

Um die Thermalquelle in Hapao zu erreichen, musst du einmal quer durch die Reisterrassen wandern. Der Weg dorthin ist sehr beeindruckend. Du bist umgeben von Reisterrassen, die faszinierend zwischen den Bergen angeordnet sind. Daneben fließt der Bergfluss vorbei und sprudelt über viele Steine. Nach vielen Treppen und Reisterrassen rauf und runter erreichst du die Thermalquelle. Du kannst nun entscheiden, ob du lieber ein warmes Bad in der Quelle oder ein kaltes Bad im Fluss nehmen möchtest. Es ist wirklich ein schönes Plätzchen.

Insidertipp: Eigentlich musst du dich vorab beim Touristenzentrum in Hapao anmelden, um Zutritt für die Thermalquelle zu erhalten. Solltest du dies jedoch nicht vorab getan haben, kannst du trotzdem dein Glück beim Personal vor Ort versuchen. Wir wurden damals zwar belehrt, aber dann doch hineingelassen. Der Eintritt kostet 70 Peso pro Person (etwas mehr als einen Euro).

11. Mache eine Trekking Tour durch die Reisterrassen

Es gibt verschiedene Angebote an Trekking Touren in der Region Ifugao. Du kannst sowohl einen Tagesausflug als auch eine mehrtägige Tour mit Übernachtung in einem Bergdorf buchen. Die Touren kannst du ganz einfach vor Ort im Touristenzentrum oder in den meisten Unterkünften organisieren.

Adresse: Die Tourist Information befindet sich direkt im Zentrum von Banaue, an der Gabelung der Hauptstraße.

12. Genieße die Sicht auf das Reisterrassen-Amphitheater von Batad

Mitten in den Bergen liegt das wunderschöne, schnuckelige Dörfchen Batad. Von verschiedenen Punkten aus hast du eine herrliche Sicht auf die Reisterrassen, die wie ein Amphitheater angeordnet sind. Dein Weg hinunter zu den Reisterrassen führt an aufgescheuchten Hühnern, Hunden, kleinen Häuschen und Geschäftchen und sogar über das Gelände einer Schule vorbei.

Anreise: Am Einfachsten gelangst du mit einem Tricycle von Banaue aus zu den Reisterrassen in Batad. Die Kosten für das Gefährt inklusive Fahrer liegen bei etwa 1000 Peso für zwei Personen. Die letzte Strecke musst du zu Fuß zurücklegen, da nach Batad noch keine befahrbare Straße führt. Diese Wanderung dauert etwa 30 Minuten.

Adresse: Batad, Banaue, Ifugao, Philippinen

Insidertipp: Wir empfehlen dir, hier eine Nacht zu bleiben und eines der Guesthouses zu buchen. Am besten lässt du dein Gepäck in deiner Unterkunft in Banaue zurück und reist nur mit einem Tagesrucksack nach Batad.

13. Bade beim Tappiyah Wasserfall in Batad

Der Tappiyah Wasserfall befindet sich gleich in der Nähe der Reisterrassen von Batad. Zum Wasserfall selbst führen Treppen hinunter. Vorsicht, diese können bei Regen sehr glitschig sein. Auch die unterschiedlichen Höhen der Treppenstufen machen den Abstieg nicht leichter. Dennoch lohnt sich der steile Weg hinab, da du mit einer tollen Aussicht auf den Wasserfall belohnt wirst. Die schönste Sicht darauf hast du übrigens von dem kleinen Verkaufsstand, welchen du auf deinem Weg passierst.

Adresse: Batad, Banaue, Ifugao, Philippinen

HIGHLIGHTS IN SAGADA

Anreise nach Sagada: Du kannst direkt von Manila mit dem Nachtbus nach Sagada fahren. Die Fahrzeit beträgt etwa 12 bis 14 Stunden. Dieser Bus fährt auch durch Banaue. Solltest du dich also schon in Banaue befinden, benötigst du nur noch drei Stunden nach Sagada.

14. Erfahre mehr über die Hängenden Särge

Dies ist wohl eine der gruseligsten Touren, die es gibt, aber gleichzeitig auch eine sehr interessante. Ein Guide, welchen du buchen musst, führt dich zu den Hängenden Särgen. Nein, du hast dich nicht verlesen. Hängende Särge! Direkt an den Felsen, vier Meter oberhalb des Bodens. Dieser Brauch wird von 19 der 70 Dörfer, die zur Stadtgemeinde Sagada gehören, betrieben. In den restlichen Dörfern werden die Toten nach dem christlichen Glauben bestattet und auf einem Friedhof beigesetzt.

Der letzte Sarg an der öffentlich zugänglichen Stelle, welche du mit dem Guide besuchst, wurde 2010 aufgehängt. Die Leute vor Ort glauben daran, dass die Seele erstickt, wenn sie unter der Erde begraben wird. Deshalb werden die Särge an den Felsen angebracht. Viele sieht man schon gar nicht mehr, da Pflanzen darüber gewachsen sind. Die Beisetzung geht mit einer Zeremonie einher, bei der der Leichnam zunächst auf einen „Totenstuhl“ gesetzt wird, bevor er in ein Tuch gewickelt und in hockender Position, wie vor der Geburt im Mutterleib, in den Sarg gelegt wird.

Anreise: Die Hängenden Särge können nur mit einem Guide besucht werden. Diesen kannst du bei der Touristeninformation in Sagada buchen. Das kostet dich 100 Peso pro Person. Zusätzlich wird ein Eintritt in Höhe von 10 Peso pro Person für die Hängenden Särge verlangt.

Insidertipp: Auch im Umland sieht man von weitem viele Särge an den steilen Felsen hängen, welche mindestens genauso beeindruckend wie die Särge an der offiziell zugänglichen Stelle sind.

15. Blicke hinab auf die „Sea of Clouds“

In der Nähe von Sagada befindet sich der Berg Mount Kiltepan. Von dort aus kannst du ein schönes Naturschauspiel verfolgen. Denn bevor die Sonne aufgeht, hängen oftmals noch die Wolken zwischen den Bergen im Tal. Der Aussichtspunkt liegt etwas erhöht, sodass du von oben auf die Wolken blicken kannst. Dieses Spektakel wird Sea of Clouds genannt. Um dieses Highlight auf den Philippinen zu erleben, solltest du mindestens eine Nacht in Sagada übernachten, da die Tour bereits in den frühen Morgenstunden vor dem Sonnenaufgang beginnt.

Anreise: Im Touristenzentrum in Sagada kannst du die Tour buchen. Die Fahrt bis zum Mount Kilteplan dauert rund 10 bis 15 Minuten. Alternativ kannst du auch auf eigene Faust dorthin wandern, aber vergiss deine Taschenlampe dabei nicht.

16. Frühstücke auf dem Balkon des Yoghurt Houses

Ein Frühstück im Yoghurt House gehört einfach dazu, wenn du nach Sagada reist. Dort bekommst du wahrscheinlich das beste Frühstück auf den Philippinen. Du hast die Qual der Wahl zwischen selbstgemachten Joghurts mit verschiedenen Toppings wie Honig, Chocolate Cookies usw. , selbstgemachtem Brot und verführerisch gut riechendem Lemon Tea. Für jeden, der nach Sagada kommt, ist das ein absolutes Muss. Auch die Pancakes sehen super aus.

Insidertipp: Probiere unbedingt die Yoghurt Pancake Roll mit den saisonalen Früchten.

Anreise: Folge einfach der Hauptstraße, vorbei an der Touristeninformation und du erreichst nach etwa drei Minuten das Yoghurt House.

17. Iss einen Lemon Pie im Lemon Pie House

Fast genauso großartig wie ein Joghurt im Yoghurt House ist ein Lemon Pie im Lemon Pie House. Der Kuchen wird in einer kleinen Auflaufform gebacken und dann in Stücke geschnitten. Du kannst entweder nur ein kleines Stück kaufen oder, falls du nicht widerstehen kannst, auch den kompletten Kuchen verspeisen.

Anreise: Folge wieder der Hauptstraße. Nachdem du an der Touristeninformation sowie am Yoghurt House vorbeigekommen bist, findest du ein paar Minuten später das Lemon Pie House auf der rechten Straßenseite.

Erhalte alle Top 100 Highlights auf den Philippinen komplett KOSTENLOS in einem Buch!

Wir erstellen momentan das Buch mit den Top 100 Highlights auf den Philippinen. Du kannst dich bereits jetzt schon in die Liste mit deiner eMail Adresse eintragen, um das Buch sofort nach Fertigstellung zu erhalten. Und das Beste daran: wenn du dich noch heute einträgst, erhältst du das Buch 100% KOSTENLOS!

Unsere Webseite benutzt Cookies. Bei weiterer Benutzung unserer Seite erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close